Sonntag, 9. März 2014

mehr als ein löffel...


waldliebe. holzliebe. lölffelliebe.

mein erster waldtag im zuge von "waldpädagogik im gespräch 2014" liegt hinter mir. und noch viele weitere so wunderbare tage wie dieser vor mir.

ein tag voller herrlicher eindrücke. allem voran der eindruck von vertrautheit, obwohl ich keine/n der teilnehmer/innen vorher gekannt habe, fange ich doch erst mit meiner ausbildung an.
das gefühl richtig zu sein. und immer mehr das gefühl, alles zu einem ganzen verschmelzen, das geht.
stand der vormittag unter anderem ganz im zeichen von gefühlen (bei mir großen eindruck hinterlassender plenumsfachteil unter der leitung von andreas schelakovsky), ging es am nachmittag in kleingruppen um die verschiedensten workshopthemen. meine wahl fiel löffelliebe erinnernd auf den workshop "sicher schnitzen - groß und klein".

und da liegt er nun - MEIN löffel. für vieles steht er. für so vieles.
span für span immer mehr als löffel erkennbar. archaisch freigelegte form. geschnitzt aus pappelholz. die pappel, mein lebensbaum.

glücklich, abends das rohe löffelwerk in händen zu halten und doch nicht ganz zufrieden damit (als nicht herzeigbar beschrieb ich ihn). bis ich am samstag mutig erneut zum messer griff und beherzt mehr freilegte, mehr material entfernte. auch das zu meinem weg gehörend - freilegen, ballast abwerfen, scheu ablegen, mal in großen, mal in kleinen spänen, mal mit mehr, mal mit weniger anstrengung, aber immer mit gefühl, behutsam, bis es vor mir liegt das herz(blut)stück (im übertragenen sinne, denn tatsächlich ist bei keinem/r der teilnehmer/innen blut geflossen - sicher schnitzen, auftrag erfüllt), das ganze, in dem, mit dem ich mich ganz fühle. und auf einmal fühlt sich alles ganz leicht an...

ein gefühl von glück durchströmt mich ihn in händen haltend, glück und dankbarkeit.
da liegt er nun, mein waldlöffel. mit symbolgehalt.

(hiermit wäre nun auch das freitagsbild erklärt.)






Freitag, 7. März 2014

Samstag, 1. März 2014

natursinnen... 9.14°

oben


auf augenhöhe


unten




ganz unten



°gesehen...       dies und blau und die sonne | die ersten bienen und hummeln | waghalsige eichkatzerl

°gerochen...     noch nichts, nase und stirnhöhlen müssen sich erst wieder öffnen

°gefühlt...         müdigkeit, als wäre ich zu früh aus dem winterschlaf geweckt worden | die feuchtkalte erde
                          beim hinsetzen | die warme sonne auf der haut und den kühlen wind im gesicht

°geschmeckt... das erste zartwinzige bärlauchblattspitzerl

°gehört...         den specht |die meisen | ein amselkonzert | des abends ein käuzchen

°gedacht...       zu früh, es ist zu früh


gerade jetzt auf dem tisch...       ein kaffee à la paris und frisch gebackenes roggenbutterbrot | damit runde
                         ich mich märzbegrüßend hier ein, bevors ans nachfeierliche backen jener geht | das
                         reine strahlende himmelsblau schicke ich in diese sammlung.

habt ein gutes wochenende!
  
mein natursinnen°wochenbuch in bildern und worten, nach einer idee von ihr.

Samstag, 22. Februar 2014

augenkontakt

a new drawing challenge with an exciting theme - eye contact - in german blickkontakt, which made me play a little with the word. the result - a drawing called "augenblick"...

I am really curious about how the others will interpret this theme, you too? then jump over to lovely Renilde, our host for the dc this weekend!
a welcome interrupting of my break - thank you, Renilde!

have a nice weekend!

Donnerstag, 20. Februar 2014

und gleich noch ein bär...

manche dinge brennen in den fingern. tiere zeichne ich ja sowieso gerne. aber bären - alleine ihre posen, die sie manchmal einnehmen, sind eine feine herausforderung. und so ist gestern nachmittag gleich noch eine bearsdaykarte entstanden - ohne winter mit bisschen frühling am rande...


...im original ist das gelborange und die kreise am geschenkpapier bunter. ist beim umwandeln von cmyk in rgb bisschen verloren gegangen, die farbe. langsam werde ich ein fan von meinem tablet. hier hat es beim zusammenstoppeln der einzelnen handzeichnungen guten dienst verrichtet und auch beim nachträglichen schattieren war es gold wert. jetzt bin ich gut gerüstet - nicht nur für wintergeburtstage, sondern auch für die kommenden frühlingsgeburtstagskinder, die es in der familie auch zahlreich gibt.
die druckerei muss noch ein bissl warten, ich bin noch auf der suche nach einer in der nähe, wo ich vorort das kartenpapier vorab in händen halten kann und eine auflage unter hundert stück zu erträglichem preis ordern kann.

habt übrigens herzlichen dank für euer engagement bei der 101 MONSTER Wegsperrbuch Versteigerung.
alle fünf büchlein sollten bis spätestens ende der woche bei ihren neuen besitzern angelangt sein - und Helenes Helfer e.V. dürfen sich dank euch über sage und schreibe 389,44 € freuen!!!

Dienstag, 18. Februar 2014

von bear(th)days und anderen pausenfüllern...

...pausen sind dafür da, abzuschalten und sich zu entspannen. das dachte sich anscheinend auch mein körper, als er vor anderthalb wochen beschloss, mir grippebettruhe zu verordnen. so verbrachte ich meinen geburtstag gemütlich zwischen warmen decken und wurde von den beiden männern mit gar nicht schlechter gekaufter torte und hühnersuppe verwöhnt. das familiäre feiern wurde aufs letzte faschingswochenende verschoben - so werde ich drei wochen verjüngt, auch nicht übel.
vorher wird hier aber noch wer anderer gefeiert. überhaupt kenne ich so viele liebe menschen, die im winter geburtstag haben. grund genug, eine wintergeburtstagskarte zu illustrieren und was eignet sich da als motiv besser als ein tolpatschiger eisbär...

...noch ist er nicht in richtung druckerei gerutscht, damit er im kleinen laden weiterfeiern kann - aber wenn ihr den eisbären mögt, rappelt er sich sicherlich gerne dazu auf.

ein feiner pausenfüller war außerdem das häkeln einer ulmaesken möbiusschleife in erwachsenengröße und das tuschestiftige punkteln meiner wintermütze...

...und meines stündlichen heilgetränks...


...zu dem sich ende letzter woche dann leider doch antibiotika gesellen mussten. seit gestern geht's nun endlich besser und ich kann mich wieder konzentriert meinen waldpädagogikbüchern widmen und auch schon wieder bisschen frischluft schnappen.

eine gute restwoche wünsch ich euch - bleibt gesund!