Donnerstag, 20. Oktober 2011

...und weiter geht der Rundgang...

...diesmal noch ein bisschen näher ran...

Wie schon gestern erwähnt, scheinen die Dinge, mit anderem Auge betrachtet, irgendwie magischer, mystischer, geheimnisvoller...


...hier geht sie also weiter, die Reise durch den "Märchengarten"...


...ein alt-ehrwürdiges Haustor...




...frostig war's die letzten Tage am Morgen...


...rund ums Grundstück stehen teils restaurierte, teils vollkommen verfallene Säulen...


...und Sockel...


...das Grundstück selbst ist eine Insel, erreichbar nur über eine steinerne kleine Brücke, deren Brüstung sich mit den Jahren zauberhaft verändert...


...hier führt keine Straße hin, nur ein Kiesweg...


...das Gemäuer des Hauses ist teils über 800 Jahre alt...

...der Boden des Arkadenhofes...


...selbst die Bäume erzählen Geschichten aus alten Zeiten, man muss nur hinhören...








...und erst recht die Steine...


...aber auch die alten Ziegel, mit denen die Wege in unserem Garten gepflastert sind...


...diesen hier habe ich gestern selbst zum erstenmal bewusst gesehen, obwohl ich sicherlich schon hundertemale meinen Fuß auf ihn gesetzt habe...


...der Herbst hat auch in Wirbelwinds Steinbeet seine dekorativen Spuren hinterlassen...

...wir verlassen die Insel und kommen zu wirklich verfallenen Gemäuern...






...was sich hinter diesem rostigen Schloss verbirgt, verrate ich euch morgen...

Eure Dania

ps: mehr Nahaufnahmen heute bei nic, die übrigens gestern Geburtstag hatte - Happy Birthday!

Kommentare:

  1. Wundervolle Strukturen meine Liebe! So viele schöne Dinge gibt es zu sehen! Kann mich gar nicht satt gucken!
    Und dann würde ich gern noch wissen, mit welcher Schriftart Du gearbeitet hast bei Deinem Blognamen auf den Photos?? Vielleicht magst Du es verraten?
    Liebsten Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinnig schöne Nahaufnahmen!
    Bin total beeindruckt!

    Papagena

    AntwortenLöschen
  3. Ooch, da kann mann ja gar nicht durchs schlüsselloch gucken!
    Wunderschön eingefangen. Warum habt ihr denn so viele interessante steine im Garten?

    AntwortenLöschen
  4. WOW, ... anfangs war ich sprachlos; die Bilder zogen mich regelrecht in ihren Bann & am Ende habe ich tatsächlich weinen müssen ... sooo unendlich viel Schönheit.

    DANKE ... für diese zauberhafte Reise! ♥

    AntwortenLöschen
  5. Wieder ganz tolle Bilder!!
    Lieben Gruß
    Kilchen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Dania!
    ...und da frage ich mich wieder, welche Probleme unsere Gesellschaft eigentlich mit dem "Altern" hat... Warum müssen Menschen faltenfrei sein - wo doch echte Tiefe und Weisheit aus dem spricht, was Moos angesetzt hat, wo die Haut aufspringt - du zeigst uns wirkliche Schönheiten. Und sie sind ungeheuer lebendig! Ich danke dir sehr! Herzlich, Anja

    AntwortenLöschen
  7. ... und schon wieder so tolle Bilder, genau wie gestern :o)

    Danke für Deinen netten Kommentar!

    LG, Gina :o)

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Bilder, da hatten wir ja eine ähnliche Idee. Die vermoosten Steine sind toll. Liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  9. Es stimmt, die Dinge sehen völlig anders aus, wenn man sie aus der Nähe betrachtet...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  10. ich hab mich grad ein bisschen durch deinen blog "gezappt" und bin ganz begeistert von den vielen schönen dingen, die du abgelichtet hast. angefangen vom gravierset über die kastanienkunst bis hin zu den wunderbaren strukturen, bei denen mir die buchstaben-pflastersteine ganz besonders gefallen. solche schönen hab ich noch nie gesehen!
    viele grüße von mano

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!