Donnerstag, 22. Dezember 2011

Der erste Schnee und DIY...

...ein Paar Ski, essbar...

Das war gestern Früh schon beinahe wie Weihnachten für den Wirbelwind!
So sehnsüchtig hatte er sich Schnee gewünscht, dass er sich schon einen bei seinem Opa aus Vorarlberg per Post bestellen wollte. Meine ernüchternde Erklärung, dass das nicht gehe, weil der Schnee als Wasserpaket ankäme, war regelrecht niederschmetternd. Mutter, wie kannst du auch!
Und dann das große vorweihnachtliche Wunder:
Als wir erwachten, schneite es in dicken weißen Watteflocken und ein zarter Schneeflaum lag über der Welt!
Mama! Mama! Es schneit! Es schneit!
Strahlender als gestern Morgen können Kinderaugen unterm Christbaum gar nicht sein!

Die Pracht hielt nicht lange, zu Mittag war alles wieder grün.
Aber im Kindergarten verlegten sie die Gartenzeit einfach nach vorne, und so hatte der Wirbelwind noch genügend Gelegenheit, die weiße Pracht auch spielend auszukosten.

Dementsprechend lächelnd und gut gelaunt sind wir gestern dann auch alle in den Tag gestartet.
Schon komisch, wie sehr einen die Witterungsbedingungen doch beeinflussen.
Und meiner Kreativität hat's auch gut getan.
Ein Paket Fertig-Lebkuchenteig hatte ich noch vorrätig, für gewünschte Christbaum-Männchen.
Die sind auch entstanden.
Aber auch ganz spontan mit dem Restteig ein Paar Lebkuchen-Ski...


...ebenfalls als Christbaumanhänger.
Zwei längliche Streifen Teig vorne spitz geschnitten, mit den Spitzen so auf das Ende des Backblechs gelegt, dass sie nach oben gebogen sind. Zwei kleine Kugeln flachgedrückt und in der Mitte mit einem Loch versehen. {edit} Backen und auskühlen lassen. Dann: {}
Die Scheiben habe ich auf gekürzte Holzspießchen gesteckt, die oben mit einer roten Schnur Griffe und Handschlaufen erhalten haben (punktuell mit Bastelkleber fixiert).
Ski und Stöcke mit Zuckerguss (150g Staubzucker auf 1 Eiweiß) verzieren - am besten geht das bei den Stöcken, wenn man sie in eine Korkplatte steckt, dann halten die Scheiben auch sicher an den Spießchen und der Zuckerguß verrinnt nicht. Trocknen lassen.
Dann die Skier mit etwas Zuckerguss aneinanderkleben.
Als alles gut durchgetrocknet war, habe ich alles mit einer roten Schnur (sozusagen Skifix) zusammengebunden und mit einer Schlaufe zum Aufhängen versehen.
Mal eine andere Lebkuchen-Deko.

Gerne hätte ich noch eine kleine Rodel "gebaut", aber es war kein Teig mehr da, und müde war ich am Abend dann außerdem - die Grippe steckt mir noch in allen Gliedern.
Aber das nächste Weihnachten kommt bestimmt!

Nicht zu gestresste "Endspurt-Tage" - hu, nur mehr zweimal schlafen...
Alles Liebe

Dania


Kommentare:

  1. Ha super Idee…und vorallem so lekker :O)
    Ja, hier hätten auch alle gerne Schnee, aber sieht so gar nicht nach weisser Pracht aus…äh, und hier ist die ja eh nie von langer Dauer ;O)
    Wünsche euch ein schönes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. That is so cute! Have a Merry Christmas! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dania!

    Die Lebkuchenski sind dir aber gelungen! Echt süss.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben besinnliche Weihnachtsfeiertage und dir auch noch gute Besserung.

    Lieben Gruß
    Kilchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dania,
    das ist ja wirklich ne total süße Idee mit den Skiern( wird das so geschrieben???)Ich wünsc h Dir und Deiner Damilie ein wunderschönes Fest und für den Kleinen jede Menge Schnee:-))))
    GGGLg Antje

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Dania,
    wie witzig diese Lebkuchen-Skier, ich wünsch dir ein zauberhaftes Weihnachtsfest.
    LG von Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. Eine sehr nette Idee! Bei uns ist der Baum noch nackt (was ich aber auch sehr schön finde…) Liebe Grüsse und schöne Feiertage. Und bis nächstes Jahr!

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!