Dienstag, 6. Dezember 2011

St. Nikolaus...

...St. Nikolaus...

...kam heut Nacht in unser Haus, wie gewünscht anscheinend durch den Kamin!
Nachdem uns gestern Abend die Perchten besucht haben, um die bösen Geister zu vertreiben, und auch der Wirbelwind sich wieder als kleiner Krampus verkleiden durfte. Die Kappe habe ich ihm vor 2 Jahren genäht, damit er sich nicht vor den 3 Perchtenkindern, die jährlich durch unser Haus marschieren, fürchtet - denn, wer selbst ein Krampus ist, braucht vor den anderen Krampussen keine Angst zu haben - hat funktioniert!


Unsere Küchenfensterbank ist schon winterlich gemütlich geworden.
Ebenso wie die 2. adventlich geschmückt wurde.


Die Zapfengirlande ist mittlerweile auch übersiedelt und wurde mit kleinen roten Holzäpfeln und duftenden Keksen (Rezept aus der aktuellen Landlust) geschmückt.


Nach dem Rentier haben mich einige gefragt - ich habe es schon sehr lange und weiß bei bestem Willen nicht mehr woher. Die Wichtelkinder habe ich vor vier Jahren in einer kleinen Papierhandlung gekauft, als wir noch nicht wussten, ob der Wirbelwind ein Bub oder ein Mädchen wird.


Von den insgesamt 4 Granatäpfeln ist nur der eine übrig geblieben, "X-Mas", "Jul" und "Feliz Navidad" haben wir bereits verspeist. Ebenso die Lebkuchentiere (Ausstechformen vom Schweden: Rentier, Bär, Fuchs, Eichkatzerl...), die ich, allerdings heuer aus Zeitnot aus fertig gekauftem Teig, mit dem Wirbelwind gebacken habe - ein Hoch auf die neue Küche!


Und was wäre Advent ohne Bratäpfel...


...gefüllt mit Hagebuttenmarmelade und Mandeln, serviert mit Vanillesauce und Apfelsirup-Karamell in unseren Weihnachtstellern (letztes Jahr in einer Gärtnerei erstanden).

Der Adventkalender ist wegen der Übersiedlerei nicht fertig geworden. Aber es fand sich ein passender Ersatz am Dachboden. Ebenso der Adventkranz. Die Zweige liegen noch immer im Vorraum. Dafür stehen 28 Teelichter am Kaminsims, für jeden Adventtag eine.
Und mittlerweile hängen auch schon 6 kleine Glasengel am Luster im Kaminzimmer. Der Wirbelwind behandelt sie heuer tatsächlich wieder mit dieser strahlenden Ehrfurcht wie die letzten Jahre auch.


Und trotz Stress bleiben Gäste an den Adventwochenenden nicht aus und waren eine willkommene Abwechslung. Bewirtet wurden sie mit einem Adventfrühstück...


...Maronikuchen von Swig, Hirse-Porridge mit Weichseln, Käse und Orangenpunsch, als Buffet auf der Anrichte aufgebaut - und noch mal - es lebe die neue Küche!

Seit letzten Sonntag ist die alte Wohnung komplett geräumt und geputzt. In der neuen gibt's noch allerhand zu tun.
Überhaupt ging's in den letzten Wochen ziemlich rund bei uns - Kunden, die nicht zahlen, Probleme mit dem Wirbelwind, der 2 Halbstarken aus dem Kindergarten nacheifern wollte...
Und so ist einiges an Arbeit liegen geblieben, was noch bis Weihnachten erledigt werden will...
Daher werde ich wohl weiterhin eher selten zum Bloggen kommen, leider! Denn ihr fehlt mir alle schon sehr!
Und ich würde so gerne... Ach, mit einem Hintern kann man halt nur auf einem Kirtag tanzen! Die Hoffnung, dass die Zeit wieder kommen wird, lebt!

Dafür gibt's jetzt noch die versprochenen Kinderzimmer-Bilder...


Des Wirbelwinds Küche steht zu seiner großen Freude nun in der richtigen Küche neben der Kinderzimmertür. Dort hängt auch seine Bildergalerie.


Das Tippi ist nun auch in die Wohnung gezogen. Die Teppiche sind notwendig, damit nicht alles Kleinstspielzeug in den Parkettritzen verschwindet - wir haben einen wahren Schatz an Minipistolen, Perlen und co bei unserem Einzug ausgehoben! Aber so ganz zufrieden bin ich mit dieser Lösung optisch noch nicht.


Der weiße Beistelltisch (vom Schweden) ohne Rollen dient ihm als Fensterausguck, da die Fenster im hinteren, älteren Teil vom Schloss höher liegen als in der alten Wohnung.
Geeignete Lampen fehlen noch. Die meisten Wandlampen für Kinderzimmer sind entweder nur indirekte Beleuchtung oder nur Leselampen. Da es allerdings in diesem Zimmer keine Deckenbeleuchtung gibt, müssen die drei Wandlampen auch den ganzen Raum erhellen können. Und Wolken oder sonstigen "Babykrams-Schnickschnack" (Zitat Wirbelwind) will er nicht haben. Habt ihr vielleicht einen Tipp? (Apropos Lampen: Danke übrigens für den Tipp mit Mirab... - liefern nur leider nicht nach Österreich.)



Der Himmel über dem Bett ist erst provisorisch. Aber der Wirbelwind wollte ihn unbedingt wieder haben. In der alten Wohnung hatten wir ja kein Kinderzimmer. Und so hatte ich ihm eine Art Schlafzimmer im Wohnzimmer mit Vorhängen rundum gebaut. Der Himmel war ein Teil davon. Das Sitzkissen dient nicht nur uns als Sitzgelegenheit, wenn wir den Wirbelwind schlafen legen, er ist auch notwendig, weil der Wirbelwind oft sehr unruhig schläft und aus dem Bett fällt.
Der rote Sessel und der kleine Kleiderkasten sind übrigens vom Möbellager der Stadt Wien, wo man recht günstig alte Kindergartenmöbel erstehen kann.


Der Wirbelwind liebt sein "Wohnzimmer", wie er es nennt - daher heißt unseres auch Kaminzimmer.
Und zum Schlafen kommt er trotz Schlaf-gut-Kiste sowieso mitten in der Nacht noch ins "Elternbett" - woher er dieses Wort wieder hat? Bin gespannt, wann das aufhört (nicht die Worte, das zu uns ins Bett Kommen).

Nun muss ich aber düsen, der Wirbelwind kommt gleich aus dem Kindergarten!
Ich wünsche euch noch eine wundersame 2. Adventwoche! Hoffentlich bis bald!
Seid lieb gegrüßt, geherzt und umarmt!

Eure Dania

Kommentare:

  1. Schön gemütlich ist es bei *Wirbelwinds*!

    Noch ne schöne Adventszeit!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, wieder von Dir zu hören! Da habt ihr aber einiges gepackt! Sieht schon seeeehr schön und gemütlich aus. Und der Rest kommt auch noch, Du wirst schon sehen.
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dania,
    vielen Dank für die schönen Einblicke in die neue Wohnung, ihr habt euch ja schon richtig gut eingelebt. Der Wirbelwind ist ja ein kleiner Frechdachs *kicher*.
    Ich wünsche euch noch eine besinnliche Adventszeit,liebe Grüße Kilchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dania, freut mich von dir zu hören! Und danke für deinen Honigkommentar :) Sieht fein aus bei euch! Bis balde . Tabea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Dania,

    schön wieder von dir zu lesen und das was man schon sehen kann, sieht so schön aus. Der Kleine hat ein schönes Zimmer bekommen.
    Danke für die Idee mit dem Bratapfel, das kann ich auch mal wieder machen, ich liebe den Duft und den Geschmack.

    Dir einen schönen Tag,
    lieben Gruß
    Teresa

    AntwortenLöschen
  6. ach dania... ich sehe, was mir fehtl ;))) du mit deinen tollen bildern! im frühjahr wieder, versprochen???
    *liebguck*
    ich find sooo viel schönes hier bei dir, immer so details,bei denen ich ins schwärmen gerate! ;)
    der rote sessel ist ja klasse, auch das zelt im wohnzimmer ;) und die küche. ich will (immer noch) mit auf die fensterbank und wünsche euch ein hoffentlich besinnliche vorweihnachtszeit und das sich die problemchen schnell lösen werden (hört sich ja bescheiden schön an)
    ggglg
    deine steffi

    AntwortenLöschen
  7. Huhu, ganz liebe Grüße aus Bremen in Norddeutschland. Bin über Umwege auf Deinem Blog gelandet und muss sagen, dass Du es hier totaaaaaaaal schön hast. Einen Traum von Wohnung habt ihr jetzt. Gefällt mir total gut. Die alten Möbel sind auch ein Traum. Wirklich zauberhaft! Komme in Zukunft bestimmt öfters mal vorbei ;-)) VLG

    AntwortenLöschen
  8. Oooh, was bist du für eine süße Mum! So eine schöne Idee mit der Kappe für den Kleinen.
    Und bei euch sieht es wunderschön aus! Allein schon die Fenster und die Türen, was für ein tolles Haus ♥

    AntwortenLöschen
  9. Du meine Güte, da käme ich auch nicht zum bloggen. Schön ist's aber bei Euch! (und der Kuchen in der Tat sehr, sehr praktisch…) Liebe Grüsse aus Paris!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Dania,

    sieht ganz so aus als hättet ihr euch eingelebt!
    Alles Gute in der neuen Wohnung und eine wunderbar heimelige Vorweihnachtszeit.

    Gruß Irene

    AntwortenLöschen
  11. Einen schönen Blog hast Du da.
    Und ich vielleicht einen Tip für eure Dielenritzen. Freunde von uns haben auch einen noch älteren Dielenboden als wir selbst und Ritzen von bis zu 3cm. Sie haben flache Lech-Kiesel gesammelt und die Ritzen damit verfüllt. Die Kinder können dabei prima helfen. Die breitesten Ritzen sind zusätzlich mit elastischem Fliesenkleber verfugt. Seitdem hält sich die Verlustrate von Lego und Playmobil in Grenzen. :-)

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!