Donnerstag, 2. Februar 2012

vier in einem...

... zwei ...

Das heutige Thema für Beauty is where you find it. 2.
So viele Interpretationsmöglichkeiten...
Aber mein gestriger Spaziergang hat es mir leicht gemacht:
Diese zwei Vorwitzigen habe ich ganz am Ende meines Spaziergangs im Unterholz entdeckt. Trotz eisiger Kälte künden sie schon vom Frühling. Freu!


Und dann gibt's noch zwei, die ich aus dem Archiv gekramt habe.
Meine Zwei.
Meine zwei Liebsten auf zwei meiner Lieblingsbilder aus der ersten Zeit meines Mamaglücks.



Mehr wie üblich hier:



...Himmel...

Einmal wöchentlich zeigt die Raumfee Himmel.
Also hab ich etwas in meinem Archiv gestöbert und diese Vollmondserie gefunden.
Aussicht aus der alten Wohnung. Die neue schaut genau auf die andere Seite.
Dafür schläft der Wirbelwind in solchen Nächten jetzt ruhiger.


Mehr Himmel hier:


...Meine Aussicht...

Ich hab mich entschieden. Für meine Aussicht. 12 mal im Jahr. Wie wird sie sich im Laufe der Zeit verändern?
Aussicht vom Kinderzimmer auf ein Stückchen Rosengarten, die allgemeine Spielwiese mit Grillplatz, ein Stück Wassergraben und den benachbarten Wald.


Dazu gleich ein paar Antworten auf oft gestellte Fragen:
Ja, wir wohnen tatsächlich in einem Schloss. Es wurde vor ca. 12 Jahren mehr oder weniger als Ruine von zwei Familien gekauft und liebevoll restauriert. Die Räumlichkeiten sowie die zwei Nebengebäude wurden als Mietwohnungen umgebaut. Unser Hausherr nennt es deshalb auch lachend "Mietshaus mit Turm". Für uns wurde somit das Wohnen im Schloss zum leistbaren und realen Traum.
Der Großteil des riesigen Gartens ist für alle. Ein Teil ist gänzlich privat für die Hausbesitzer. Die Wohnungen in den Nebengebäuden haben kleinere Eigengärten. Eine der Hausbesitzerinnen ist ausgezogen und hat uns ihren Teil vom "Hochbeet", ein etwas höher angelegter Buchsbeetgarten mit Hecke rundherum, anvertraut. Seitdem haben wir auch unseren "eigenen" Garten. Im Gegenzug pflege ich den Rosengarten mit und mähe ab und an mit dem Wirbelwind die Wiesen.

Ebenfalls eine Aussicht im Wandel der Zeit gibt es bei Tabea!

...Lichtmess...

...ist heute. Genauer gesagt war es in der Nacht von gestern auf heute.
In der katholischen Kirche galt dieser Tag lange als Ende der Weihnachtszeit.
"In der Nacht vom 1. Februar auf den 2. Februar wird LICHTMESS gefeiert, das keltische IMBOLC oder auch das Fest der BRIGID. 
Obgleich die Natur noch in winterlicher Starre verharrt, werden die Tage schon merklich länger, und unmerklich steigt bereits der Saft in die Bäume. Die Sonne geht jeden Tag ein bißchen früher auf und kommt schon wieder über manche Berggipfel. Auch abends ist es ist es länger hell. (...)
Das Neuentfachen des jungen Lichtes und die Lichtweihe am Lichtmeßtag ist in ganz Europa noch im Brauchtum verankert.
Die katholische Kirche hat daraus in der Kirche die Kerzenweihe gemacht als kleines Überbleibsel des geweihten jungfräulichen Lichtes. Da paßt dann natürlich auch der neue Name "Maria Lichtmeß".
In der Steiermark z.B. trägt man dann das geweihte Lichtmeßfeuer von Haus zu Haus und entzündet noch die Herdfeuer damit, oder eine Kerze am Hausaltar.
Es ist Brauch, die brennenden Kerzen durch das ganze Haus und die Ställe zu tragen, um den Segen überall weiterzugeben." (Zitat von hier.)

Und da es der Namenstag meiner Mama ist, "feiern" wir diesen Tag tatsächlich immer. Mit Krapfen, Punsch und vielen Kerzen.


Und weil ich euch in den letzten beiden Posts (hier und hier) so viel "Kalte Schönheit" gezeigt habe, hier etwas zum Aufwärmen.


Und da kann ich gleich noch eine Frage beantworten:
Natürlich machen wir auch richtiges Feuer in unserem Kamin.
Dafür ist der Spiegel schnell heraus und über den Kamin gestellt. Und auch die "Schneelaternen" wandern dank Tablett mit einem Handgriff auf die kleine Vitrine neben den Kamin.

So, das war's für heute.
Ich wünsche euch einen erhellenden Lichtmess-Tag!

Alles Liebe

Dania

Kommentare:

  1. So viele schöne Bilder! Danke für diese Einblick und Eindrücke!
    GLG, Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Dania,

    die Bilder deiner zwei Männer sind wunderschön und strahlen sehr viel Liebe und Geborgenheit aus!
    So wie du/ihr lebt ist schon ein Traum!Wohnen denn noch mehr Kinder mit im Schloss - denn dort als Kind aufzuwachsen, mit Wald und Bach und Wiesen ist ja traumhaft schön!
    Danke für die schönen Einblicke!

    Wünsch dir einen wunderschönen Tag und schick dir liebe Grüße - Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wohnen im Schloss wollte ich schon immer einmal *lach*..wie Super…und die Aussicht…wundervoll!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  4. *schmeeelz schmelz schmelz*
    liebe dania!
    wundervoll!
    ich liebe ja solche fotos!
    und vor allem liebe ich wie verliebt dann die männer gucken können! ;)
    du hast recht, ich hab weniger zeit, da fängt mein kranker mann doch glatt an, frühjahrsputz zu betreiben ;)
    und. das gespräch lief super, aber der job wäre echt heavy! weiß nicht, ob das eine frau überhaupt machen sollte...
    wir lesen uns!
    drücke dich
    deine steffi

    AntwortenLöschen
  5. Oh, die beiden kleinsten Gelben trotzen jeder Umgebungskälte. Wie schön!!! Und deine beiden Lieben sind auch entzückend miteinander... Sehr herzlich, Anja

    AntwortenLöschen
  6. He oh toll. Eine Aussicht. Nicht das ich zu lange genervt habe :) Da wird sich sicher viel tun im Laufe der Zeit. Bin schon gespannt. Und einen Blick aus dem Fenster zu wählen ist sehr schlau. Ich trau mich kaum zu meinem Platz, kann ja vor Kälte vermutlich nur ein Foto machen, bevor die Finger abfallen. Dabei muss ich erst mal meinen letzten Ausgangspunkt wieder finden ... ich Trottel.

    Bis balde . Tabea

    AntwortenLöschen
  7. Wundervolle Einblicke!!!
    Und die Bilder von deine 2 sind einfach bezaubernd!!!
    GGLG♥Doris

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein sehr persönlicher, liebevoller, naturverbundener Post!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    das zweite Bild ist ja wundervoll.Mein Favorit.Sooo toll.
    Danke fuer deine lieben Worte auf meinem Blog!

    Ich wuensche dir einen schoenen Abend sei lieb gegrusst von Conny

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Dania!

    Du bist aber fleissig! :o)

    Deine "Männerfotos" sind ja zuckersüss! Und auch die anderen Fotos gefallen mir gut!




    Einen wunderbaren Restdonnerstag wünscht Dir
    Renaade

    AntwortenLöschen
  11. Was für schöne Einblicke in "dein" Schloß. Was bin ich heute neidisch auf deinen Kamin. Soooo schön.
    Danke sehr auch für die Vollmondbeteiligung - ich freue mich so, wenn jemand mitmacht. Wenn Du wieder dabei bist, über was ich mich sehr freuen würde, hinterlässt Du mir dann unter dem Post einen kurzen Kommentar mit dem Link? Ich habe es jetzt nur zufällig gefunden. :-)

    Dein Mann schient ganz schön geblendet gewesen zu sein vom strahelnden Glück über Euren Sohn - wenn er sogar eine Sonnenbrille gebraucht hat... ;-)

    Herzlichst - Katja

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Dania,

    das Mondfoto hab ich letztlich mit Selbstauslöser vom Fensterbrett aus geschossen - nach ca. 20 Fehlversuchen aus der Hand und mit falscher Belichtung... da war es immer unscharf. Aber ich finde es generell extrem schwer, den Mond zu fotografieren - wie manche Profis das hinbekommen, dass man sogar die Oberflächenstruktur vom Mond erkennen kann, ist mir ein Rätsel.

    Ich bin schon sehr, sehr gespannt auf Fotos aus deinem Rosengarten udn Hochbeet im Sommer, wenn alles blüht und wächst.
    Für so einen Schloßpark würde ich auch täglich den Rasen mähen, wenn es sein müßte. :-)

    Herzlichst - Katja

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Dania,
    eine ganze Bilderflut finde ich hier!
    Also das oben sind passenderweise Winterlinge. Die mag ich gern, weil sie oft den ganzen Waldboden bedecken.

    Dein kleiner Wirbelwind ist zum anbeten, klar, dass dein Mann da ne Sonnenbrille gebraucht hat. Warscheinlich zu Tränen gerührt.

    Mondfotos sind schwierig und dann gleiche eine ganze gelungene Serie davon.

    Schön, dass du nun eine Aussicht gefunden hast, da wird sich Tabe freuen und ich finde sie auch witzig, weil der nahtlose Übergang von Park zu Wald ist interessant. So vom geordneten ins Wilde.

    Auch unser Ofen brennt momentan. Eigentlich sogar jeden Tag, aber deine Idee mit dem Spiegel und den lichtern darin werde ich auf jeden Fall im Sommer nachbauen.
    Sieht bestimt auch in einem Ofen nett aus. Halt nur etwas kleiner, geradlinieger.
    Man muss nehmen was man kriegt.
    ;O)

    So und nun bin ich gespannt, ob du heute einen Freitgasfisch beisteuerst.
    Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  14. Tolle Fotos!

    Genau den Gedanken hatte ich bei "zwei" auch - meine Männer oder Mann mit Tochter.*hihi

    Liebe Grüße LOLO

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!