Mittwoch, 27. Februar 2013

WochenmitteWochenendVorgeschmack

Schokoladenhimmel über Schwarzwald


Wenn der Liebste Geburtstag hat(te) und man weiß, er mag Schokolade und Schwarzwälder Kirsch, man aber nicht schon wieder "einfach nur" Schwarzwälder Kirschtorte backen will, stöbert Frau in ihren Kuchen- und Tortenrezeptsammlungen und erfindet dann ganz einfach selbst...


...eine Torte aus fluffigem Schokoladeboden, darüber eine Schicht Weichseln sprich Sauerkirschen und eine noch dickere Schicht herbes, mit kirschenem Alkohol angereichertem Schokomousse...


...ergibt den Schokoladehimmel über Schwarzwald...


Das Rezept

    Zutaten für den Tortenboden
    
    150 g Butter
    150 g dunkle Schokolade
    5 große Eier, getrennt
    1 EL ungesüßtes Kakaopulver
    150 g Back- oder Feinkristallzucker

    Zutaten für das Schokomousse

    100 g Butter
    100 g dunkle Schokolade
    3 große Eier, getrennt
    1 EL ungesüßtes Kakaopulver
    100 g Back- oder Feinkristallzucker
    1 EL Kirschschnaps oder Kirschlikör
    2 TL Gelatinepulver

    außerdem

    1 Glas Weichsel- sprich Sauerkirschkompott (350 g Abtropfgewicht)
    1 Becher Schlagobers sprich Schlagsahne
    50 g dunkle Schokolade

    eine Springform mit 24 cm Durchmesser, Backpapier

   
    Für den Boden den Ofen auf 180°C vorheizen.
    Die Butter und die in Stücke gebrochene Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Wenn alles    
    geschmolzen ist, vorsichtig umrühren und etwas abkühlen lassen.
    Eigelb zusammen mit dem Kakaopulver in einer Rührschüssel mit dem Mixer aufschlagen. Die abgekühlte
    Schokolade langsam zum Eigelb gießen und ordentlich vermischen.
    In einer zweiten Schüssel das Eiweiß ordentlich steif schlagen. Nun nach und nach den Zucker einrieseln
    lassen, dabei auf langsamer Stufe weitermixen, der Schnee sollte dabei nicht zusammenfallen.
    Den Eischnee in 2 Etappen sorgfältig unter die Schokoladenmasse heben.
    Den Boden der Springform mit Backpapier belegen, Springform schließen, den Rand leicht einfetten.
    Nun die Teigmasse in die Springform füllen und bei 180°C ca. 25-30 Minuten backen. Der fertig
    gebackene Boden sollte in der Mitte nicht mehr schwabbelig sein - also eventuell Stäbchenprobe machen.
    Mit einem scharfen Messer den Boden vom Rand der Springform lösen und in der Form abkühlen lassen
    - dabei fällt er, zumindest in der Mitte, wieder etwas zusammen, das soll so sein. (Der Boden kann auch
    gut am Vortag zubereitet werden.)

    Für das Schokomousse das Gelatinepulver in 80 ml heißem Wasser auflösen und beiseite stellen.
    Die Butter mit der in Stücke gebrochenen Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Wenn alles
    geschmolzen ist, vorsichtig umrühren und abkühlen lassen.
    Inzwischen das Eigelb zusammen mit dem Kakaopulver in einer Rührschüssel mit dem Mixer aufschlagen.
    Die abgekühlte Schokolade langsam zum Eigelb gießen und ordentlich vermischen.
    In einer zweiten Schüssel das Eiweiß ordentlich steif schlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln
    lassen, dabei auf langsamer Stufe weitermixen, der Schnee sollte dabei nicht zusammenfallen.
    Den Eischnee in 2 Etappen sorgfältig unter die Schokoladenmasse heben. Nun nach und nach unter
    vorsichtigem Weiterrühren die aufgelöste Gelatine und den Kirschenen hinzufügen. (Da die Eier beim
    Mousse nicht erhitzt werden, immer ganz frische Eier verwenden!)
    Die Weichseln abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen, ca 12 Weichseln beiseite legen.
    Den Kuchenboden 1-2 cm vom Rand leicht einschneiden (meist ist er dort schon beim Backen
    aufgerissen) und die Oberfläche der Mitte mehrmals mit dem Messer einschneiden. Nun die Mitte mit 2-3
    EL vom aufgefangenen Weichselsaft beträufeln. Weichseln locker in der Mitte vom Boden verteilen und
    so viel Schokoladenmousse darüber verteilen, dass die Weichseln bedeckt sind. Eine zweite lockere
    Schicht Weichseln hineinstreuen. Nun die gesamte Springform mit dem verbliebenen Schokomousse
    auffüllen und glattstreichen. Abgedeckt für 3-4 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank fest werden
    lassen.


    Zum Verzieren die restlichen 50 g Schokolade über Wasserdampf schmelzen, kurz abkühlen lassen und
    auf den Boden eines umgedrehten Metallkochtopfes oder einer metallenen Aufflaufform gießen, auch eine
    Marmorplatte ist gut geeignet. Mit einer Kuchenspachtel zu einer dünnen Fläche verstreichen. Fest werden
   
    lassen - dazu
eventuell ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen, nicht länger, sonst ist die
    Schokolade zu hart.
    Sobald die Schokolade festgeworden ist, mit einem großen Messer Späne abziehen.
    Schlagobers steifschlagen und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.
    Den festgewordenen Schokoladehimmel über Schwarzwald mit Schlagobers, den beiseitegelegten
    Weichseln und den Schokospänen verzieren.


     Das Rezept klingt aufwändiger, als es ist. Für einen festlichen Anlass und angesichts der verzückten Gastgesichter lohnt es sich allemal!
Wer's nicht ganz so herb mag, kann die dunkle Schokolade natürlich durch Vollmilchschokolade ersetzen.

Kommentar des Geburtstagskindes: mmmmmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhhhhhhhh.
Kommentar vom Wirbelwindkind: Liiiiiiiiiieblingsschokotorte!!!!

Gutes Gelingen und viel himmlische Glücksmomentfreude beim Genießen!

Dania

Kaffeekanne von  hier; der alte Uhrzeiger war eine Draufgabe.
Porzellan und Kerzenhaalter: Erbstücke.
Rostiger Metallsockel: Fundstück im Wald.

Kommentare:

  1. Ohhh, der sieht ja toll aus! Würde dem Gatten hier unterm münsteraner Himmel auch seeeehr gefallen.
    Danke dir für das Rezept...vielleicht wage ich mich mal ran, mit Gelatine habe ich noch nie gebacken.

    Dein aktuelles Profilfoto ist toll!

    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  2. uiuiui, die sieht ja großartig aus, so richtig nach fastenzeit *lach*. und so schöne fotos. der rezepttextumfang schreckt mich vorerst ab, das sieht nach richtig viel arbeit aus; aber für einen festlichen anlass könnte ich es vielleicht doch mal versuchen ... danke jedenfalls fürs aufschreiben.
    liebe grüße von °°°ulma

    AntwortenLöschen
  3. Boahhh....der sieht aber superlecker aus!!!!! Da wär ich auch gerne Gast gewesen. Lieben Gruß, Karin

    AntwortenLöschen
  4. ohhh-sieht die lecker aus! rezept wird kopiert und an die konditorentochter weitergegeben mit dringlichkeitsvermerk;)
    herzliebst birgit, der jetzt das wasser im munde zusammengelaufen ist...

    AntwortenLöschen
  5. Das letzte Foto ist einfach genial - wie die Torte und das Geschirr!!!!!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  6. Oh Mann, sieht das lecker aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!