Mittwoch, 6. März 2013

Frühling auf dem Tisch

Die Sonnenstrahlen machen trotz eisigen Windes Lust auf zartes Grün am Teller, Laune auf mediterranes und leichteres Essen.

Fenchelrisotto

Als Kind bzw. Baby mochte ich angeblich Fenchel nicht, weder als Tee noch als Gemüse. Auch meine Mama war der Knolle aufgrund ihres Anisgeruches nicht gerade zugetan, weshalb er bei uns kaum bis gar nicht auf den Teller kam.
Erst als Studentin entdeckte ich daher für mich wieder dieses (eigentlich Winter-) Gemüse - mein Cousin bekochte mich während einer gemeinsamen Gesangsprobe spontan und unkompliziert: Fenchel dampfgegart mit Butter und Parmesan - seitdem steht der Fenchel ganz hoch oben auf meinem Speiseplan.

Leider bekommen wir ihn hier äußerst selten im Supermarkt. Umso mehr freute ich mich, als ich letzte Woche feine zarte kleine Fenchelknollen im Angebot entdeckte, die sofort in den Einkaufskorb wanderten.

Tja, in Eile fotografiert, bevor's kalt wurde und weil der Wirbelwind schon sooooooooooooo einen Hunger hatte ;)

Das Rezept

1 kleine Zwiebel schälen und fein hacken. 3-4 Fenchelknollen (je nach Größe - bei sehr großen Knollen reichen für 4 Personen 2) waschen und putzen. Das Grün abschneiden und beiseite legen. Den Strunk entfernen, Knollen längs vierteln und in feine Streifen schneiden.
1 guten EL Olivenöl zusammen mit 1 TL Butter in einem schweren Topf erhitzen und Zwiebel zusammen mit dem Fenchel darin andünsten. Zeitgleich ca. 3/4 - 1 l Gemüsesuppe aufkochen (ich nehme für solche Zwecke immer ein Gemüsesuppenpulver ohne Geschmacksverstärker und co aus dem Reformhaus).
Sobald das Gemüse angedünstet ist (Zwiebeln sollten glasig sein, aber noch keine Farbe bekommen haben) 300g Risottoreis hinzugeben und unter Rühren solange anschwitzen, bis er ebenfalls glasig ist.
Sofort mit 1 Glas Weißwein ablöschen (ich nehme immer Wein, der gerade offen ist, manchmal auch Prosecco, falls eine geöffnete Flasche im Kühlschrank steht, die schon etwas "ausgeraucht" ist). Rühren, bis der Wein verdunstet, bzw. vom Reis aufgesogen ist.
Dann immer wieder 1 Schöpflöffel heiße Suppe unter ständigem Weiterrühren auf kleiner Flamme zufügen, bis der Risotto weich, aber noch bissfest ist - der Reis sollte immer feucht sein, aber nicht ertränkt werden. Das Rühren beim Risotto setzt die Stärke in den Reiskörnern frei, dadurch wird der Risotto besonders cremig.
So nach und nach die gesamte Suppe aufbrauchen. Die Menge ist abhängig vom verwendeten Riosottoreis - ich nehme meist Arborio, da er etwas weniger Kochzeit benötigt, dafür aber etwas körniger bleibt.
Kurz vor Garende die abgeriebene Schale 1/2 Biozitrone sowie deren Saft, 1 gute Messerspitze getrocknetes Vanillepulver  oder das ausgekratzte Mark einer Schote, 1 TL Butter und ca. 5 EL frisch geriebenen Parmesan einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das gehackte Grün vom Fenchel über den Risotto streuen.
Dauer: ca. 1/2 Stunde.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Das Rezept für das Hirsefrühstück liefere ich nach - es ist mir nicht gelungen, davon Fotos zu machen ;)

Ich wünsche euch eine sonnige frühlingshafte Woche!!!

Alles Liebe

Dania

(ps: Ihr habt mir wieder so viele schöne Kommentare geschickt und soviele tolle Posts veröffentlicht! Es gäbe auch so viele großartige Aktionen zum Mitmachen bei euch. Aber im Moment hinke ich mit allem etwas hinten nach. Bitte nicht böse sein, wenn ich noch nicht zum Antworten oder Kommentieren gekommen bin. Ich bin zuversichtlich, dies bald nachholen zu können! (; )

Kommentare:

  1. mmm, sieht das fein aus. fenchel und ich haben eine sehr ähnliche geschichte, lange einfach nicht probiert in der überzeugung, ihn sowieso nicht zu mögen, dann bekocht worden und seither ganz verliebt in ihn, den fenchel.
    liebe frühlingsgrüße von ulma

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag inzwischen Fenchel auch sehr gern!

    Dein Rezept klingt recht unkompliziert bis auf's RÜHREN!
    :-)

    Aussehen tuts köstlich.

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  3. Fenchel ist zugegebenermaßen nicht so meins...Reis schon...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Mhhhh, das hört sich gut an! Ich mag Fenchel sehr gerne.
    Das werde ich mal ausprobieren. Danke für´s Rezept!
    Dein Header ist übrigens ganz toll geworden!
    Viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Fenchelrisotto steht bei uns oft auf dem Tisch, allerdings ohne Vanille, was bald jedoch ausprobiert wird. Fenchel als Rohkostsalat finde ich auch köstlich.

    Liebe Grüße

    Margarete, die hier neu ist:)

    AntwortenLöschen
  6. ich bein ein gr+oßer fenchel fan und habe heute grad eine fischsuppe damit gekocht (plus möhren, erbsen, kartoffeln). ich mag ihn auch mit parmesan (auch überbacken) und als salat mit orangen. als risotto hab ich ihn noch nicht gemacht, wird aber sicher nachgeholt!
    liebe grüße, mano
    ja, dein header ist toll!

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!