Freitag, 24. Mai 2013

Ein Kuchen - viele Möglichkeiten

Am Mittwoch habe ich in vorigem Post besagten Frustkuchen gebacken.
Ich bin keine Frustesserin, essen müssen die anderen, aber eine Frustbäckerin - wäre als Wechsel den Gartenvandalen zu empfehlen, Teig mag gerne frustige Maschinenbehandlung.

Das Grundrezept stammt von hier.

Ich habe ihn schon in diversesten Abwandlungen gebacken, je nach Saison und was gerade im Kühlschrank ist.


Grundrezept:

Zutaten:
2 Becher Schlagobers (in obigem Fall hatte ich nur einen Becher und habe einen Becher Sauerrahm dazugenommen)
1 Becher Zucker
3 Becher Mehl
5 Eier
1 Packung Vanillezucker
1 Packung Backpulver

für obige Variante zusätzlich:

1 Becher Kokosflocken
3 Stangen Rhabarber
1 großer säuerlicher Apfel
1 große Bioorange

zusätzlich:
1 Holunderblütendolde
1 kleine handvoll duftende Rosenblütenblätter
1 Becher Sauerrahm
1 Löffel Akazienblütenhonig (oder Löwenzahnblütenhonig, normaler Honig, Holunderblütensirup - dann die Holunderblüten selbst weglassen)

Becher Schlagobers, Zucker, Vanillezucker und abgeriebene Orangenschale halb steif schlagen. Den Becher Sauerrahm untermischen. Die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und gesiebt ebenfalls unterrühren. Den Becher Kokosflocken unterheben.
Rhabarber und Apfel waschen. Orange schälen. Apfel vierteln und Kerngehäuse entfernen. Alles in kleine Würfel schneiden und ebenfalls unter die Teigmasse mischen.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im vorgeheizten Rohr bei 200°C 45 Minuten backen, eventuell nach 30 Minuten mit Folie abdecken.

Holunderblüten von der Dolde zupfen, Rosenblätter fein hacken und mit dem Honig verrühren.
Dann den Blütenhonig mit dem verbliebenen Sauerrahm vermengen. Wer die Blüten nicht drin haben will, kann sie nach 1/2-1 Stunde vom Honig abseihen und dann erst den aromatisierten Honig unter den Sauerrahm rühren. Die Creme zum Kuchen reichen.

Ein wirklich schneller Blechkuchen, der für vielerlei Beläge und Abwandlungen offen ist.

Danke für eure zahlreichen aufmunternden Worte! Am Wochenende schauen wir uns ein Haus mit altem Obstbaumgarten an ;)
Ein schönes Wochenende wünsche ich euch! Das Wetter soll ja nicht so berauschend werden. Dafür lassen wir die Sonne in uns scheinen ;)!

Alles Liebe

Dania






Kommentare:

  1. Liebe Dania,
    ich hoffe Dein Frust und die Traurigkeit ist langsam etwas verflogen - bei den süßen Leckerein...
    Allerdings gehöre ich leider nicht zu denjenigen, denen das Backen allein gegen Frust ausreicht, ich essen dann auch gerne mit :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. oh, deswegen backe ich möglicherweise phasenweise so viel: aus frust. haha. ja, frustbäckerin, das gefällt mir als nichtfrustesserin. und obstbaumgarten klingt sehr gut, der lässt sich nicht heimlich, still und leise zerstören _ ich drücke die daumen, dass es passt.
    herzenssonnige grüße von ulma (noch scheint die echte hier, eine ahnung davon zumindest)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dania,
    ich wünsch euch ein rosiges, findiges Wochenende!

    Herzlichst!
    Franka ♥

    AntwortenLöschen
  4. Feines Rezept...werde ich mal ausprobieren...hab es fein am Wochenende!!!

    AntwortenLöschen
  5. Hört sich lecker an...viel Erfolg bei der Hausbesichtigung! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Besser Frustbäckerin als Frustbäckchen (bei mir leider eher letzteres ;-)). Das sieht ja oberköstlich aus, liebe Dania. Es könnte einen der Frust packen, wenn man so viel ausprobieren will und so wenig Zeit findet...
    Ich hoffe jedenfalls, dass Dein Frust weggebacken ist und wünsche Dir ein schönes und erholsames Wochenende!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  7. liebe dania. gRäm dich nicht. fRustgebäcke sind miR die liebsten. gebacken wie gegessen. füR dieses Rezept fehlt miR irgendwie ein gRüneR fluR. abeR vielleicht schmeckt es ohne die beigaben auch ganz köstlich.
    viel fReude auf deR stReuobstwiese. tRäume auch von eineR.
    heRzlich. käthe.

    AntwortenLöschen
  8. Hmmmm, das klingt aber lecker! Ich bin auch so eine Frustbäckerin - aber meistens muss ich dann auch probieren! ;-)
    Und weißt Du was? Ich finde das Wort Schlagobers einfach zauberhaft. Viel schöner als unser schnödes "Sahne"!
    Herzliche Grüße von der *lini*

    AntwortenLöschen
  9. Liebste Dania! Das mit dem Haus klingt doch sehr schön! Ich bin gespannt auf die Berichte! Und der Kuchen!!!! Ohh, ich freue mich auf nächste Woche, denn meine laufende ist vegan. Ich wollte schon immer ausprobieren ob ich das kann und stecke nun mitten drin im Selbstversuch, aber nächste Woche ess ich wieder normal wenn auch wie gehabt vegetarisch! Wahrscheinlich mit mehr Bedacht als vorher, aber ganz ohne Milch und Käse kann ich einfach nicht!
    Also nächste Woche wird gebacken mit Sauerrahm und Eiern!

    Liebe Grüße von Meike

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Dania,
    hmmm.. Dein Kuchen sieht total lecker aus!! Das Rezept muss ich gleich mal aufschreiben!
    Eine sonnige neue Woche und liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Dania, danke für das Frustkuchen-Rezept! Wird bestimmt bald mal ausprobiert zum Frustablassen:-)Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Haussuche!
    Ganz liebe Grüße,
    Gina

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Dania,
    blühen bei dir schon die Holunder und Rosen? Dei mir gibst nur Pfingstrosen und Flockenblumen und Flieder...

    Ich bin auch eine "Frustbäckerin" (gefällt mir ;)); ich habe am Wochenende mal schnell zwei Blechkuchen und eine Erdbeer-Joghurette-Torte gezaubert.

    Vergangenes Wochenende habe ich auch mit Blüten dekoriert: da gab es auf den Marzipan-Gugelhupf zwei Hände voll Gänseblümchen ;) ...aus dem hundefreien Garten....

    LG, Kathrin

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!