Montag, 2. September 2013

zwei reisende und des reiserätsels auflösung {1}...


viele von euch haben richtig geraten. unsere reise führte uns 656 km weit nach vorarlberg. genauer gesagt nach dornbirn.
dort habe ich ab meinem 2. lebensjahr meine kindheit verbracht, bin dort in kindergarten, volksschule, turnverein und das erste gymnasium gegangen. ein stück heimat. ein großes stück heimat sogar, tiefverwurzelt fühle ich mich dort, noch immer. und da mir der liebste blick auf dornbirn schon immer einer von oben war, führte uns unser erster ausflug auch genau dorthin, nach oben, auf den karren, wunschgemäß, denn der wirbelwind hat sich seilbahnfahren gewünscht.
man blickt über ganz dornbirn und weiter bis zum bodensee. und wenn man genau hinsieht erblickt man sogar den sogenannten rheinbrech (klick hier, hier oder hier).
oben am karren angelangt und weitergewandert findet man die wunderbaren schauplätze von ruth gschwendtner-wölfle - auf sehhöhe - facettensteine verändern die wirklichkeit, fliegende quadrate zum niederlassen und entspannen, klangblumen verleihen den gedanken flügel und lassen sie als töne über die bergkante weit hinaus schweben, erzählsteine im gedankenfeld laden zum hinsetzen und geschichtenerzählen ein, augäpfel zum durchspähen kann man da entdecken.
nach kurzer strecke erreicht man das alpengasthaus kühberg, einkehr zur jause mit blick auf weiden, kühe und den staufen.
an der bergstation selbst kann man den weitblick kulinarisch im neuen panoramarestaurant genießen.
weiter könnte man wandern wunderbar, hätte man nicht den bergungewohnten wirbelwind dabei. und so war's auch nichts mit abstieg hinunter ins ebnit und durch die rappenlochschlucht, sondern ausnahmsweise auch bergab wieder mit der seilbahn. das nächste mal aber dann.
schön war's. immer wieder. gerne. hinauf. und weite tanken.

wer von den 13 richtigratenden die überraschungspost erhält, verrate ich euch ende der woche.

Kommentare:

  1. Weite tanken und Heimat besuchen tut gut - schön habt ihr es gehabt!

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht sehr gemütlich und einladend aus. Allerdings bin ich mit meiner Höhenangst froh, die Bilder und die Seilbahnfahrt in schwindelerregender Höhe aus sicherer Entfernung begleiten zu dürfen :-)

    Einen tollen Wochenstart und liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. in der volksschule schon hat sich beim österreichischestädtenamenlernen der klang so fein in mein ohr gelegt und dennoch war ich bis heute noch nicht dort — jetzt ein wenig mit dir, mit deinem fein zusammengestellten album. ja, ich verstehe dein heimatgefühl dort.
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Wirbelwindig in schönste höchste Höhen... ich träume mich zurück in Familienurlaube an Bachläufen, (kleineren) Bergen und Löwenzahnwiesen. Sehr, sehr schön und einen Glücksratetreffer habe ich sogar auch gelandet. Welch angenehmer Start in die neue Woche... Liebsten Gruß, mich sehr auf Deinen Kindermund freuend, Marja

    AntwortenLöschen
  5. Uihuihuihhh, das ist ja auch alles seeehr hoch ;)
    Sieht alles sehr schön aus und das viele auf und ab geht bestimmt richtig gut in die Muskeln,gell?

    Weiterhin einen schönen Urlaub!!

    LG,Bianca

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Dania,
    so wunderschön sind deine Fotos! Sie rufen bei mir Erinnerungen wach, mensch wie lange ist das schon wieder her. Nach langer Zeit wieder in die Kindheitsheimat zurückzukehren war sicher etwas ganz ganz Besonders für dich. Und der Wirbelwind hat seinen Opa kennengelernt! Aufgrund deiner Zeichnung habe ich auf Dornbirn getippt:-)
    Ich freu mich schon auf weitere Bilder.
    Herzlichst,
    Gina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dania, ich war ja leider nie in Dornbirn, obwohl ich öfter am Bodensee Ferien verbracht habe und viel herumgefahren bin. Eine große Stadt! Und mit Berg, das finde ich immer schön. Wie man einen kleinen Wirbelwind zum Bergsteiger macht - das ist eine Frage, die wir uns in unserem diesjährigen Feriendomizil auch gestellt haben...
    Aber jetzt ist der Alltag hier wieder eingekehrt & bei euch wahrscheinlich auch, und die Erinnerungen müssen erst einmal gepflegt werden, damit dieser Alltag einen wieder völlig vereinnahmt.
    Ganz liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht aber nach wunderschönen Ferien aus. Ganz in der Nähe haben wir auch einmal Urlaub gemacht.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich!
    Wir waren ja auch in der Heimat von Michael, gleich zwei Wochenenden hintereinander. Ganz nah bei Dir ....
    Es müssen schöne Tage für Euch gewesen sein. Nun wünsche ich Dir eine gute Woche, dass es leicht geht mit all den Alltagsdingen
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine schöne Heimat! Ich bin mit meiner Heimat auch tiefverwurzelt...aber dafür sind die Sachsen ja bekannt...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Hihi, also ganz woanders, ich dachte ja ans Nachbarsland, wegen der Seeecke.
    Hauptsache es war schön dort und das wichtigste habt ihr ja gemacht. Alles in sich einsaugen, Idenn und Kraft tanken!

    Grüße vom Frollein

    AntwortenLöschen
  12. heRRlich sieht es aus. ein paaR Rotbunte und mein heRz lacht.
    wie gut, dass es ein guteR waR. und danke füRs miteRlebendüRfen in auszügen.
    heRzlichst. käthe.

    AntwortenLöschen
  13. Schöne schöne Fotos und Geschichten... Ja, mit den Kindheitsurlauben und Kinderurlauben verbinden sich auch bei mir viele viele Erinnerungen. Komm gut wieder an ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  14. wie schön, auf dem Pfade der Kindheit zu wandern. österreich , seilbahn, berge .....für mich urlaub pur! lg, éva

    AntwortenLöschen
  15. da würd ich auch gern mal wandern! so schön! im moment muss ich mich mit dem harz begnügen, ist aber auch ganz nett!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!