Freitag, 1. November 2013

nur ein bild {8} ... und ausnahmsweise ein paar worte...


















ich freue mich immer sehr über eure worte zum freitagsbild! und lese so gerne, was ihr in den bildern seht, welche geschichten ihr darin entdeckt, welche emotionen sie bei euch auslösen.
oft fällt einem aus dem bauch heraus viel zu einem bild ein, noch bevor sich der kopf einschaltet. oft bringen einen schon vorhandene kommentare vom ersten gedanken, der einem einschießt, dann aber wieder ab. genau diese ersten spontanen gefühle, worte, gedanken sind es aber  meist, die ein bild am besten beschreiben. genau die liebe ich zu lesen.

daher habe ich mir überlegt, die kommentare zum "nur ein bild" erst am freitag abend freizuschalten. - was haltet ihr davon?

und wem einmal ausnahmsweise die blumen ausgehen sollten und/oder wer lust hat am freitag ab und an "nur ein bild" zu zeigen, darf gerne seinen dementsprechenden post in seinem kommentar hier drunter verlinken - ich bin ja auch neugierig und lasse mich gerne von einem bild zu einer kleinen geschichte inspirieren!

alles liebe euch! habt ein schönes wochenende!

Kommentare:

  1. Liebe Dania...mir sind heute die Blumen ausgegangen...und das wird wohl über den Winter öfter vorkommen...ich bin dann gern dabei...wie heute....;-) Dein Bild ist wunderschön...und passend zum Novemberbeginn...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dania,
    ich finde das eine gute Idee und werde das vielleicht auch einmal so machen.
    Denn auch ich habe gemerkt, dass sich oft Kommentare an dem ersten orientieren und andere Details meines post zwar bestimmt wahrgenommen aber schlussendlich nicht kommentiert werden.
    Ganz liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  3. dein bild läd zum träumen ein. und zum weitergehen, auch wenn nebel die sicht versperrt.
    ich habe dir ein freitagsbild gewidmet, das letzte der lieblinge. es ist deinem sehr gegensätzlich, aber trotzdem hat es etwas damit zu tun. ich bin gespannt, was du darin siehst.
    herzliche grüße von mano

    AntwortenLöschen
  4. ps. hier der link: http://manoswelt.blogspot.de/2013/11/lieblinge-der-woche-55.html

    AntwortenLöschen
  5. für mich ein perfektes Bild zum 1. November - und es lässt mich auch Familie denken, an die Altvorderen...
    schön! Ich mag auch die Komposition des Fotos.
    x Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Welch Novembergrau! Aber auch das hat seinen Reiz & seine Daseinsberechtigung...
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Wow, was für schönes Novemberbild, den ich doch eigentlich gar nicht mag, aber das Bild ist schön und lädt dann doch zu einem Herbstpaziergang ein (aber warm eingepackt mit anschließender, leckerer Kürbissuppe vor dem brennenden Kamin und einem gute Buch :)
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  8. Nebel erinnert mich immer an die Arthus Sage , die Nebel von Avalon . Wenn man durch den Nebelvorhang gelangt , ist man plötzlich in einer anderen Welt . Zu Allerheiligen passt er ja ganz besonders . Das alte keltische Fest Samhain wird ja an diesem Tag gefeiert weil der Vorhang zur Anderwelts besonders dünn ist und die Verbindung zu den Verstorbenen leicht aufgenommen werden kann .
    Ein ganz feines Wochenende wünscht dir Ursula

    AntwortenLöschen
  9. "nebel" war das erste wort, was mir zu dem bil eingefallen ist. hat was sher beruhigendes, aber auch fast schon was einsames. ich mag das bild sehr.

    (deine idee finde ich gut)
    schönes wochenende dir :)

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe diese Stimmung.
    Die Welt wird klein.
    Wesentliches wird sichtbar.
    Einatmen der Nebelluft.
    Rauhe Würze.
    Alles ist gedämpft.
    Blaue Stunde.
    Ruhezeiten beginnen.
    usw. von jumie

    AntwortenLöschen
  11. Coucouc
    also ich finde deine Idee sehr gelungen!
    und aus meinem Bauch heraus kommt: Im sanften Nebel wiegen....
    Ein sehr schönes, harmonisches Foto, das zum November passt!
    Herzliche Grüsse und hab ein feines Wochenende
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  12. Bei diesem Foto tauche ich gedanklich gleich in den Herbstnebel hier am Bodensee ein. Ich mag diese Stimmungen und genieße sie, wenn ich mit dem Hund unterwegs bin. Mir geht da immer das Gedicht von Hesse im Kopf herum, das er hier am Bodensee im November 1905 geschrieben hat.
    Im Nebel
    Seltsam, im Nebel zu wandern!
    Einsam ist jeder Busch und Stein,
    Kein Baum sieht den andern,
    Jeder ist allein.
    Voll von Freunden war mir die Welt,
    Als noch mein Leben licht war;
    Nun, da der Nebel fällt,
    Ist keiner mehr sichtbar.
    Wahrlich, keiner ist weise,
    Der nicht das Dunkel kennt,
    Das unentrinnbar und leise
    Von allen ihn trennt.
    Seltsam, Im Nebel zu wandern!
    Leben ist Einsamsein.
    Kein Mensch kennt den andern,
    Jeder ist allein.

    Ein bisschen melancholisch, aber ich liebe es sehr. Und ich denke, es passt sehr schön zu Deinem Foto.
    Ganz liebe Grüße von
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. meine worte dazu einfach nur: ich möchte dort sein.

    AntwortenLöschen
  14. Stille, Ruhe, ein leichtes Rascheln spüre ich in diesem Bild. Die zarten graublaubraun Nuancen unterstützen diese Atmospäre. Eine Entschleunigung und Entspannung durch den ruhigen Himmel, die gut tut. Ganz lieben Gruß. Iris

    AntwortenLöschen
  15. Tolle Idee!
    Oh und das Bild ist mal wieder ganz wunderbar, so verhüllt und umschlungen vom schleirigen Nebelmantel, der hier und dort etwas vom Baum preisgibt. Irgendwie schaurig schön - passend zu Halloween...
    Herzliche Grüße ohne Nebel, dafür mit Regen,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. ich freu mich sehr, dass euch die rubrik gefällt. lese mit freuden eure kommentare zu den bildern!
    schön das gedicht von hesse, das holunder in ihrem kommentar zitiert hat.
    so fein, dass das bild ruhe und stille ausstrahlt (rheingruen). wunderbar der gedanke im sanften nebel wiegen (smilla). rauhe würze - wo du's sagst, jumie, kann ich's riechen und erinnere mich wieder an den duft beim fotografieren. dass es ein familienbild ist mit altvorderen, gefällt mir sehr heute (stefanie seltner). lotta, mano und auch jahreszeitenbriefe, die ebenfalls nur ein bild zeigen - und was für welche!
    ich danke euch allen sehr für eure worte, fürs eintauchen und euch zeitnehmen. und hoffe, es war auch eine kleine ruhezeit für euch!
    habt ein schönes wochenende!
    dania

    AntwortenLöschen
  17. Wie zart solche gestandenen Bäume im Nebel aussehen..., ein fantastisches Foto, und ich erinnere mich an eine Thüringenwandertag vor ein paar "Herbsten", der ging auch so los..., alles wie verzaubert und so still... - Ich mach gern mit und die Idee mit den erst abends freigegebenen Kommentaren finde ich auch schön, da kommentiert mancher sicher noch ein bisschen spontaner und unabhängiger ;-) Lieben Gruß zu dir und den schönen Bäumen Ghislana

    AntwortenLöschen
  18. Ja, erst am Abend freischalten ist gut! Manchmal wird man schon von den Vorschreiberinnen beeinflusst.
    Ich musste ja schon wieer lesen...

    Also für mich stekct da gar nix von Halloween drin - ein fest das bei mir nicht angekommen ist. Ich sehe Allerheiligen darin, es ist das kitschig perfekte Novemberbild für mich. Sehr sanft, ruhig, tröstlich, kein bisschen schaurig oder unheimlich.

    AntwortenLöschen
  19. dieses foto ist wirklich besonders schön! stille, friedliches beisammensein fällt mir dazu spontan ein;) die bäume stehen in einer scheinbar schon ewigen übereinkunft ganz friedlich beieinander;) der himmel scheint endlos...so frei und ganz fein melacholisch.
    ganz liebe grüße
    sarah

    AntwortenLöschen
  20. Das Bild ist wunderschön, Bäume und Nebel, das mag ich sehr.

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  21. deine nur-ein-bild-idee finde ich wundervoll, weil sie so offen ist. und ich werde mich bestimmt anschließen, auch-da ich mit schreiben ja eh nicht hinterherkomme;) sei liebst gegrüßt von birgit

    AntwortenLöschen
  22. Oh, ich möchte ein paar nebelbestäubte Islandponys unter diese Bäume stellen!

    Die Idee mit der abendlichen Freischaltung der Kommentare finde ich schön. Dann ist jeder erst mal allein mit dem Bild und seinen Gedanken dazu - beim Bloggen bezieht sich so viel immer aufeinander, was auch sehr schön ist, aber die Idee, auf die Art mitten in dieser Gemeinschaftlichkeit einen kleinen privaten Raum zu eröffnen, wo dennoch später jeder lesen kann, was die anderen in ihren eigenen privaten Räumen gedacht haben - das hat einen ganz eigenen Reiz, finde ich, mir gefällt das gut.

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!