Samstag, 28. Februar 2015

goodbye and hello...


°°°
    °°°
        ° februar °
                     ° zwanzigfünfzehn °

auch wenn du dich weniger von deiner lichten weißen seite gezeigt hast, so gab es sie doch auch, die hellen, lichten momente. den frühling hast du schon erahnen und mich in so manch braun-grauem blatt versteckt erstaunt leuchtende farben entdecken lassen...

ein stiller rundgang durch (m)einen wilden garten...












...den ich mit vielen guten gedanken zu den jahreszeitenbriefen schicke.

alles hat seine zeit...und alles braucht seine zeit... so widme ich heute die bilder (m)eines gartens, in denen vergänglichkeit und erwachen so nahe beisammenliegen, etwas ruhe spenden und zumindest meiner anteilnahme ausdruck verleihen wollend besonders ulma, ghislana und astrid...

°auf den flügeln der zeit fliegt die traurigkeit davon° (jean de la fontaine)



ein lichtes wochenende wünsche ich euch allen!

Kommentare:

  1. Dank dir! Deine guten Gedanken werden mich an diesem Wochenende begleiten...
    Euch Dreien alles Liebe!
    Astrud

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, es gab so traurige Nachrichten auf den geliebten Seiten in letzter Zeit, die berühren und auch mich angreifen...
    So ein bezauberndes Monatsbild hast du wieder geschaffen. Ja, möge die Traurigkeit auch mit dem nahenden Frühling ein stückweit weichen.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  3. Der Blick in die Natur schenkt immer so viele Wunder und soviel Heilendes! Dein Frühlingsbild ist wunderschön!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dania,
    so tiefe Gedanken... Dir danke für Deine lieben Worte bei mir... ich komm auch nicht immer zum kommentieren, aber zum lesen... hab es fein, herzliche Grüße, Kebo

    AntwortenLöschen
  5. Das ist es, was ich am Frühling so liebe. Diese tiefe Gewissheit - da kommt weider was aus der Brache und der Dunkelheit. Ganz sicher. Das gilt für die ganze Natur, also auch für uns Menschen. Deine Februar Zeichnung ist schon so hoffnungsvoll. Und die Bilder erst!

    AntwortenLöschen
  6. Es ist erstaunlich, doch auch so ein virtueller Spaziergang durch die Natur kann erholsam und beruhigend wirken. Danke fürs Mitnehmen.
    Herzlichst
    Claudine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dania,
    was für tolle Bilder aus der Natur.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  8. ein sooo schönes bild und ein wunderbarer rundgang, der nach frühling duftet!
    hab einen freudigen sonntag!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  9. Tut das gut!
    Bist herzlich eingeladen es auch zu mir zu verlinken!
    Pippa

    http://samstagsspaziergang.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. Oh, wie berührend und so betörend schön, diese einfachen besonderen Lebendigkeiten in einem wilden Garten. Danke dir für deine Worte und die lichten Fotos, die einfach Freude entfachen... Herzlich grüßt dich Ghislana, die heute eigentlich in den Garten wollte, aber nun fällt erst mal der erste wachstumsfördernde Landregen... ;-) (PS zu den umwerfend schönen exoprints - behandelst du das Papier vor, wenn ja, womit?)

    AntwortenLöschen
  11. wie tröstlich, Kern des neuen Lebens in den Händen des Wirbelwinds. Tut auch bei Grippe gut:-)
    Herzliche Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  12. So ein verzauberndes Monatsbild hab ich noch nie gesehen ... ich hab es sehr lang angeschaut, es tut gut!
    Danke Dir dafür.
    Danke auch für die Zeilen, Gedanken ...
    ich wünsche Dir und uns allen einen März der Hoffnung
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein zauberhaftes Bild, liebe Dania...
    Und die ersten Vorboten des Frühlings lassen sich auch schon blicken!
    Ganz liebe Grüße und einen guten Wochenstart wünscht,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Was für schöne Fotos. Mir gefallen besonders die Schneeglöckchen, die sich in einer Reihe anstellen, als würden sie dem Frühling entgegenmarschieren...
    Und deine Zeichnung ist einfach zauberhaft.
    So stießen wir im Vorfrühlingswald mal auf einen unter Laub verborbenen Igel, der sich noch im Winterschlaf befand... und uns fast zu Tode erschreckte, weil er so laut schnarchte und sich das anhörte, als würde jemand unter der Erde laut atmen... sehr spooky. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!