Freitag, 24. April 2015

april°lichtblicke {6}

Blau machen in der grünen Wiese, die so schön bunt ist im Moment... Ich liebe diese Farbflecken und fürchte mich jedes Jahr aufs Neue vor dem ersten Mähen. Zu gerne würde ich einmal sehen, wie die Wiese im Laufe des Frühlings und des Sommers aussehen würde, dürfte sie einmal einfach nur wachsen.


Storchschnabel und klein dazwischen zu erkennen Vogelmiere...


...Schöllkraut...


...die Nickende Vogelmilch...


...Kriechender Günsel, Taubnessel, Gundelrebe und im Hintergrund leuchten gelb Löwenzahn und Hahnenfuss...


...Kriechender Günsel mit weißen Gänseblümchenflecken im Hintergrund...


...Knospenstand vom Kriechenden Günsel...


...die verschiedensten Gräser (sie bestimmen zu lernen steht hoch auf meiner Lernliste)...


...Gänseblümchen...


...Hahnenfuß, Löwenzahn, Taubnessel, Gundelrebe, Gänseblümchen...


...eine winzige unscheinbare Schönheit: das Hungerblümchen...


...das nur wächst, wo es nicht von anderen Pflanzen verdrängt wird...


...und sich daher die kargesten Böden aussucht, daher auch der Name, ...


...wie zum Beispiel am Rand von Schotterwegen wie bei uns, wo es leider oft als "störendes" (Un)Kraut vernichtet oder beseitigt wird, da seine zarte Schönheit nur von jenen erkannt wird, die sich die Zeit nehmen zum Bücken, genauen Betrachten und Staunen. Nicht nur die winzigen Blüten finde ich bezaubernd schön, auch die silbrig leuchtenden winzigen Samenhüllen, die, ähnlich des Silberblatts, an den milchigen Mond im Miniformat erinnern.

Nicht nur ich finde die bunten Wiesen schön...


...auch die Stieglitze...


...und (Achtung Suchbild) die Girlitze (im Bild ist nur einer versteckt, da sie wirklich schwer zu fotografieren sind) mögen als Pflanzenfresser solch bunte Vielfalt.

Die Girlitze haben wir dieses Jahr zum ersten Mal im Garten entdeckt und sie lange immer wieder beobachtet, um sie wirklich bestimmen zu können.
Unsere Wahl fiel nach längerem Suchen auf Goldammer oder Girlitz, bis wir einige genauer beim Tieffliegen beobachten konnten, wobei sie uns keck ihren kanariengelben Bürzel offenbarten - Girlitze also! Denn die Goldammern besitzen einen zimtfarbenen Bürzel.

Überhaupt entdecken wir heuer so viele Vogelarten, die wir noch nie vorher im Garten bemerkt hätten, obwohl ich, seit ich denken kann, immer mit den Augen meinen Ohren folge, um die geflügelten Lieblinge zu sehen.

Von einer Vogelart berichtete mir der Wirbelwind: "Mama, ich hab einen Vogel gesehen wie eine {Türken}Taube, aber kleiner, grau hauptsächlich und an den Flügeln weiße Streifen. Was ist das für einer? Es ist aber nicht das Buchfink-Weibchen und auch nicht die Meise aus der Hecke. {Die Weidenmeise} Es hatte auch keinen so langen Schwanz wie die Bachstelzen."
Hm...

Es dauerte ein paar Tage, da habe auch ich ihn dann gesehen, in der alten Esche, die so viele unterschiedliche Gäste beherbergt. Und es ist mir sogar ein Foto gelungen, auf dem der Wirbelwind seine Vogelentdeckung wiedererkannt hat. Und tatsächlich beobachtet man sie eher selten...

Habe ich euch neugierig gemacht? Im nächsten Post zeige ich euch den "neuen" Vogel...

Habt ein herrliches Wochenende!!!

{verlinkt zu Aus (m)einem wilden Garten
  und zu BIWYFI April}

Kommentare:

  1. Du machst es spannend!!!
    Ich liebe übrigens auch das Hungerblümchen.
    Bon week- end!
    Astrud

    AntwortenLöschen
  2. .... oh, nun soll ich es aushalten auf den "neuen" Vogel zu warten? Ach Wirbelwind, Du machst mich neugierig, ich will doch immer alles ganz schnell wissen!
    Ein so wundervoller Post! Ich hab heute Früh auch schon fast auf dem Bauch auf einer eiskalten, nassen Wiese gelegen. Aber so tolle Fotos gelingen mir nicht. Dania, Du hast den Blick dafür und auch so viel Ahnung von all den Pflanzen und Tieren. Das ist fein! Ich freu mich, dass Du uns so viel lehrst.
    liebe Grüsse und ein schönes Wochenende
    wünscht Dir/Euch
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. So schön zu sehen was der Frühling samt Sonnenschein hervorgebracht haben - eine wahre Traumwiese, auf der man sich sicherlich ganz wunderbar davonträumen und neue Kraft sammeln kann...
    Herzlichst,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ganz begeistert vom Hungerblümchen! ♥
    Was für schöne Fotos + vielen Dank für die lehrreichen Bezeichnungen!
    Her mit dem Volgel!
    Liebe Grüße ;) Minza

    AntwortenLöschen
  5. Wenn man sich hinab begibt, auf alle Viere,mit Ruhe und Geduld, lassen sich so viele Schönheiten und Leckereien entdecken. Das Hungeblümchen allein ist schon ein Gedicht. Einen Berg an Schöllkraut aus dem Garten einer Freundin hat letzter Tage sein Gelb auf Wolle übertragen, bei uns wächst es nur hier und da. Ja, und auf die Vogelentdeckung bin ich auch gespannt. Wie schön das feine Gefühl für Einzelheiten....
    Alles Liebe, Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Ich setze mich jetzt mitten in deine Wiese und lasse die Seele baumeln...Und ja...da hast mich neugierig gemacht...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön einfach nur anzusehen...der Frühlingmeine liebste Jahreszeit!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Dania,
    was für wunderschöne Aufnahmen. Ob ich mir wohl alle Namen behalten kann?
    Herzlichen Glückwunsch zu deiner bestanden Prüfung.
    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön! Früher sind wir nach jedem Wiesenspaziergang mit den Kindern zum Pflanzenbuch geeilt und haben nachschaut, was wir dort alles gesehen haben.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Dania,
    wie schön was bei Euch schon alles blüht, bei uns spitzt der erste Löwenzahn, viel mehr habe ich noch nicht gesehen, aber bald werden auch bei uns die Wiesen bunt, freue mich schon sehr darauf.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  11. Welche Vielfalt und Wiesenwonne! Die "Nickende Vogelmilch" kannte ich überhaupt nicht bisher. Und den vegetarischen Girlitz auch nicht. So lern ich doch noch dazu. Dankeschön!
    Sei lieb gegrüßt von Lisa

    AntwortenLöschen
  12. und wie gut versteckt! hach, es ist so herrlich gerade. die nase juckt zwar, aber die augen lachen nur bei all dem vielen schön.

    AntwortenLöschen
  13. Herrliche Aufnahmen! Wünsche ein schönen Sonntag!

    Liebe Grüße Andy

    AntwortenLöschen
  14. da möcht man sich mitten hineinlegen (ganz vorsichtig!) und nur den duft aufnehmen, die insekten brumseln hören und den farben nachschauen. und mit den girlitzen rufen.
    so schön!

    AntwortenLöschen
  15. Wunderschöne Fotos von all der Blumenpracht! Hungerblümchen ... den Namen kannte ich noch nicht, Jetzt weiß ich endlich, was da auf meinem Balkon aus den Ritzen wächst...
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  16. ...ich kann gut auf den neuen Vogel warten,
    gibt es doch hier so viele Bilder zum Staunen und Erfreuen...das reicht bis dahin,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  17. Ein herrliches Stück Wiese und wirklich viel zu schade zum Abmähen. Ich liebe es auch, mich zu den ganz kleinen Entdeckungen im Garten herunterzuknien. Danke für's Bücken und Erklären.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  18. Meine Güte dieser Beitrag ist wieder umwerfend! Ich bin ganz fasziniert.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  19. Eben reingekommen aus dem Garten, den Vögeln zugeschaut und zugehört, Aussaat-Versuche gemacht und an Theorie-Listen für ein neues spannendes Projekt gearbeitet, nun sind die Mücken in der stechenden Überzahl..., habe ich mir nun endlich die Zeit genommen bei dir zurückzulesen... Aus dem Wiesenblumenkranz-Post wusste ich ja, dass in der Vergangenheit noch einer steckt, den ich mir unbedingt anschauen möchte!!! Und was bei euch auf der Wiese alles blüht(e) und wie früh... Hier sind Günsel und Hahnenfuß noch nicht erblüht..., das Hungerblümchen bildet manchmal hier auf dem Sand ganze Matten, so fein... Ich versuche jetzt im Schulgarten die Waage zu halten zwischen "Kultur" (Obst, Gemüse, Stauden) und Naturnähe mit alldem, was auf diesem sonnigen trockenen Standort so wächst, ganze Flächen voller Habichtskraut und Katzenpfötchen, rosa Reiherschnabel... Diese Woche wird das Mäh-Regime zu besprechen sein. Mal schauen. So, nun schaue ich noch mal nach vorn zu dir, da hab ich doch was Spannendes gesehen... ;-) Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!